Progressive Muskelentspannung (PMR)

Der amerikanische Arzt Edmund Jacobsen hatte in den 1920er Jahren beobachtet, dass innere Anspannung mit äußerer (muskulärer) Anspannung zusammenhängt, was insbesondere bei andauernder Stressbelastung ein Problem darstellen kann: Verspannungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Verkrampfungen und Magen-Darm-Krankheiten können die Folge einer dauerhaften Stressbelastung sein.

Bei der Progressiven Muskelentspannung (synonym: progressive Muskelrelaxation) (PMR) wird sich das welchselseitige Prinzip der Beeinflussung zwischen Körper und Geist zunutze gemacht und genau hier setzt dieses Verfahren an: Jacobsen dachte sich, dass nun auch der umgekehrte Fall zum oben beschriebenen funktionieren müsse - wird die Muskulatur entspannt (also, eine körperliche Veränderung herbeigeführt) kann sich auch die Psyche entspannen (also, eine psychische Veränderung herbeigeführt werden). Der positive und gesundheitliche Nutzen von PMR ist wissenschaftlich in mehreren Studien nachgewiesen worden!

Um die körperliche Entspannung wirksam zu machen, werden erst verschiedene Muskelgruppen nacheinander angespannt, um sie daraufhin wieder zu entspannen. Der Fokus liegt hier auf dem Kontrast zwischen den gegensätzlichen Empfindungen von Anspannung und Entspannung!

Die PMR ist recht leicht zu erlernen und eignet sich deshalb besonders gut als Einführungsverfahren in die Entspannungsmethoden!


Der gesundheitliche Nutzen der PMR wird in folgenden Bereichen angezeigt:


  • Bluthochdruck
  • Nervosität
  • Schlafstörungen
  • Verspannungen und Spannungskopfschmerzen
  • Chronische Schmerzen
  • Aggressionen und Gereiztheit
  • zur Kompensation des Alltagsstress
  • zur Stärkung Ihres Immunsystems

uvm...